Implantatzentrum Bielfeld

Häufig gestellte Fragen

Ist eine Implantation schmerzhaft?

Die Mehrzahl der Implantationen erfordert nur einen kleinen operativen Eingriff. Eine örtliche Betäubung sorgt für Schmerzfreiheit, Medikamente fallbezogen für Angstfreiheit oder leichten Dämmerschlaf. Der Eingriff kann unter Umständen auch in Vollnarkose erfolgen. Beschwerden nach der Operation (Wundschmerz) lindern einfache Schmerzmittel (Analgetika).

Kann ich nach einer Implantation sofort wieder arbeiten gehen?

Wie bei anderen zahnmedizinischen Eingriffen können auch nach einer Implantation Schwellungen und leichte Schmerzen auftreten. Die meisten Patienten sind am nächsten Tag wieder einsatzfähig.

Wie lange dauert die Behandlung?

Dies ist von Fall zu Fall unterschiedlich, abhängig vom Umfang der Therapie. In vielen Fällen lässt sich die Behandlung an einem Tag durchführen. In anderen Fällen ist die Behandlung binnen drei bis maximal sechs Monaten abgeschlossen. Sechs bis acht Behandlungssitzungen sind in dieser Zeit bei den meisten Patienten erforderlich.

Wie läuft die Behandlung ab?

In der ersten Sitzung untersucht und berät der Zahnarzt seinen Patienten, in der zweiten setzt er die Implantate ein. In vielen Fällen ist eine sofortige feste Versorgung in Zusammenarbeit mit unserem Labor möglich. Nach dem Eingriff sind mehrere Kontrollen notwendig, um das Einwachsen der künstlichen Zahnwurzeln zu überwachen. Nach der eventuell notwendigen Einheilphase beginnt die prothetische Behandlung. Bei ihr passt der Zahnarzt den eigentlichen Zahnersatz an, der in unserem hauseigenen Meisterlabor Dentastar gefertigt wird.

Muss ich während der Behandlung auf die "dritten Zähne" verzichten?

Nein. Eine provisorische Versorgung ist immer möglich. In vielen Fällen kann noch am Tag der Implantation eine feste Versorgung mit einer Brücke oder Krone vorgenommen werden.

Nach umfangreichen Knochentransplantationen kann es jedoch eine Weile dauern, bis sich der Kiefer wieder belasten lässt.

Ist die Behandlung teuer?

Die Kosten einer Implantat-Versorgung hängen vom Einzelfall ab. Entscheidend sind die Zahl der Implantate, der Implantat-Typ und vor allem der Schwierigkeitsgrad des Eingriffes. Im Schnitt kostet eine Implantation etwa 900 bis 1500 Euro.

Darin enthalten sind neben dem Implantat (einschließlich aller Materialkosten) auch Arzthonorare und Begleitleistungen wie Röntgen oder andere diagnostische Maßnahmen. Falls erforderlich, kommen Kosten für den Knochenaufbau oder zusätzliche operative Maßnahmen dazu. Neben diesen Beträgen fallen noch Kosten in etwa gleicher Höhe für den Zahnersatz (Kronen, Brücken) an.

Seit dem 01. Januar 2005 beteiligen sich die gesetzlichen Krankenkassen am Zahnersatz auf Implantaten.

Private Versicherungen übernehmen meist einen Großteil der Kosten im Rahmen der abgeschlossenen Tarife. Ihr Zahnarzt berät Sie in der Kostenfrage und erstellt auf jeden Fall vor Beginn der Behandlung einen Heil- und Kostenplan.

Implantatzentrum Bielefeld

Gemeinschaftspraxis
für ästhetische Zahnmedizin, Implantologie, Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie 

Clinic Dental GmbH
Klinik für Implantologie und ästhetische Zahnmedizin

Dentastar GmbH
Zahnmedizinisches Meisterlabor